Aalen

Wie die Zeit vergeht…
 
Schon ist mein Kurzurlaub wieder vorbei. Durch den Zwischenfall mit meinem Auge ist in diesem Jahr kein durchgehender Erholungsurlaub mehr drin. Ich habe drei Mal eine Woche geplant. Das bringt natürlich nicht so furchtbar viel Erholung. Aber so what?
 

Am Freitag bin ich also nach dem Frühstück noch einmal nach Immenstadt gefahren, um dort Nachschub für Lisas Biervorrat zu kaufen. Das war kein großer Umweg und Zeit hatte ich ohnehin, weil sie erst am Nachmittag eine Klausur geschrieben hat und deshalb vorher eh keine Zeit hatte.
 
Im Hotel „Läuterhäusle“ im Aalener Vorort Unterkochen konnte ich auch sofort einchecken. Klein, etwas ältere aber sauber Ausstattung. Das Restaurant ist gemütlich und im Biergarten kann man gut sitzen.
 
Am Freitag hatten wir kein großes Programm auf dem Zettel und wollten relativ früh in die Waagerechte. Eigentlich….
Als wir zu dem Abstellort unserer Fahrräder zurückkamen, war mein Mountainbike nicht mehr da. Eine gute Stunde vorher stand es noch an seinem Platz.
Wir haben dann also die nächste Zeit unter anderem auf dem örtlichen Polizeirevier verbracht 🙁
 
Für Samstag hatte Lisa eine schöne Rennrad Tour durch die Schwäbische Alp Richtung Schwäbisch Hall herausgesucht.
Das Wetter war super. Etwas wolkig und der mässige Wind liess die Wärme nicht so stark erscheinen. Wir fuhren über tolle Straßen mit super Asphalt; insgesamt waren diese Straßen und Wege wenig befahren. Einfach klasse!
 
Zum Ausklang des Tages haben wir uns einen ausgiebigen Biergartenbesuch gegönnt und anschließend noch einen Bummel über ein internationales Fest gemacht, auf dem ausschließlich Stände von ausländischen in Aalen ansässigen Vereinen oder Organisationen aufgebaut waren. Eine sehr schöne Veranstaltung – sie sollte Vorbild sein um die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund zu fördern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.