Dänemark-Runde Tag 2

Von Ballum nach Vejers Strand.

Hauptsache vorbei an Esbjerg. Das war für heute das Ziel.

Die Nacht war weiter nass. Von oben und auch der Wind war nicht ohne. Zum Glück hatte ich ein windgeschützes Plätzchen auf dem Campingplatz erwischt. Abgebaut habe ich noch im Regen. Unmittelbar danach hörte der auf. Je weiter nord-westlich ich kam, desto schöner und sonniger wurde es. Das macht gute Laune.

Die Landschaft blieb weiterhin friesisch herb. Links der Deich, rechts Marschlandschaft mit Schafen und unzähligen Vögeln, die hinter vor sich her laberten. In der Mitte: Schafscheiße.

Kennt man ja. Vom Emsradweg und auch in Nordfriesland ist das so.

Schließlich kann ich kurz/kurz fahren. Der kühle Wind fühlt sich meistens angenehm auf der Haut an. Ein paar Grad mehr wären auch ganz schön.

Eine kleine Stärkung unterwegs ist erlaubt. Ich bin ja nicht zum Spaß hier.

Nach 60 Kilometern hinter dem Deich und weitgehend ungestört erreichte ich Esbjerg.

Der Radweg führte mich mehr oder minder um die Stadt herum bis kurz vor die neun Meter hohe Skulpturengruppe “Der Mensch am Meer”

Passendes Wetter für ein paar Fotos und Zeit für einem Snack aus dem Supermarkt.

Knapp 38 Kilometer waren es nun noch bis Vejers Strand.

Auf dem riesigen Campingplatz habe ich mir wieder einen recht windgeschützten Platz in den Dünen gesucht. Der Platz war ausgesprochen voll. Sehr viele deutsche natürlich, die zum Teil in größeren an Gruppen unterwegs waren und das Wochenende mit dem Brückentag verlängert haben. Offensichtlich sind aber auch bereits Pfingsturlauber unterwegs.

Kopfschmerzen habe ich unterwegs bekommen. Kopfschmerzen machte mir auch die Tatsache, dass der kleine Laden auf dem Campingplatz bereits geschlossen hatte, als ich zuschlagen wollte. Mit etwas Mühe habe ich noch einen offenen Laden im Dorf gefunden. So muss ich nicht verdursten 😉

Print Friendly, PDF & Email