Dänemark-Runde Tag 4

Søndervig nach Thyborøn

Bereits um kurz vor sieben bin ich nach einer ruhigen Nacht (die nahegelegene Straße war kaum zu hören) wach. Der Rücken…

Mein Frühstück: zwei Kännchen Kaffee, Brötchen, Spiegeleier mit Bacon.

Mit Rücken- oder Seitenwind geht es abseits vom Verkehr wieder weitgehend über Schotterwege. Dennoch kommt zwischendurch etwas die Lust abhanden.

Fotos habe ich offenbar auch keine so schönen gemacht.

Auf dem Campingplatz hier oben ist nichts los. Ich sehe zwei Dauercamper und mich. Die anderen Wohnwagen sind gerade nicht bewohnt.

Mir ist das Ganz recht. Weiter unten war es mir zu wuselig. Für deutsche Touristen,die nur ein paar Tage bleiben wollen,ist der Weg offenbar zu weit. Sie bleiben dann eher in Hvide Sande und Umgebung.

Nach dem Ankommen habe ich genau wie morgens immer den selben Ablauf. Platz suchen, aufbauen, duschen, Wäsche waschen und trocknen, versuchen Strom zu klauen. Bierchen nicht vergessen.

Strom klauen ist ein echtes Thema. Es gibt auf den Campingplätzen immer sehr wenige Steckdosen, die frei zugänglich sind. Meistens in Aufenthaltsräumen oder in den Küchen. Der Aufenthalt in den Sanitärraumen reicht für ein Laden der Geräte oder gar der Powerbank lange nicht aus.

Zum Abendessen bin ich heute zum Hafengrill gefahren. Fisch musste nun endlich mal auf den Teller.

A

m Strand liegen noch viele Jahrzehnte die Mahnmale des letzten Weltkrieges herum. Schaurig…

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.