Das ist gut losgegangen

40 Kilometer im Pool im Januar. So viel, so oft und so lange war ich in einem Monat noch nie im Wasser. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was mich da seit mehr als einem Jahr so antreibt. Kacheln zählen… Dreimal pro Woche mindestens 3 Kilometer – einmal davon in der Mittagspause. Das läuft hoffentlich so weiter.

Das Training auf dem Rad läuft ebenfalls einigermaßen zufriedenstellend. Auf der Straße war ich bisher 9 Mal – 518 Kilometer. Um die 500-Kilometer-Marke zu überspringen, habe ich mir am 1. Februar extra einen halben Tag Urlaub genommen. Morgens schien die Sonne – gefahren bin ich bei Wind und Regen.  Das Wetter geht mir in diesem Winter ganz besonders auf den Senkel. Ich glaube, so wenig Sonne hatten wir seit Jahren nicht. Statt dessen viel Wind und Feuchtigkeit. Aber das geht Euch ja allen so…
Am letzten Wochenende hatte ich mir einen kleinen Materialtest auf den Plan geschrieben. Ich wollte meine Regenkleidung bei ausprobieren. Das Ergebnis nach 53 Kilometern: Durchgefallen. Aber so was von… Bei meiner Regenjacke hatte ich das ja erwartet: Nasses Klima nicht nur von außen sondern auch von innen. Die Suppe lief mir aus den Ärmeln.
Im vergangenen Herbst habe ich mir extra für die Übergangszeit aber auch im Vorgriff auf die Reise eine winddichte und wasserabweisende Trekking Hose gekauft. Zumindest der Wind wird abgewiesen. Zum Regen kann ich weniger sagen, da der nicht so furchtbar stark war. Allerdings hatte ich unterhalb der Gürtellinie dasselbe Problem wie oben herum. Fehlinvestition.
Ich werde in Bezug auf den Wetterschutz meine Taktik nun umstellen.  Bei den Hosen setze ich weiterhin auf ganz gewöhnliche Radhosen. Nasse Beine sind eher zu verkraften als ein nasser und ausgekühlter Oberkörper. Eine neue Jacke habe ich mir bereits zugelegt.

Die “LEATT DBX 4.0 All Mountain” kommt aus dem Mountainbike Bereich und ist eine wasserabweisende Windblocker-Jacke. Leicht und mit einer guten Atmungsaktivität. Auf der ersten Testrunde am Mittwoch hat sie sich sehr gut angefühlt. Ich schwitze beim Sport immer sehr schnell und recht viel. Dementsprechend war auch diesmal meine Bekleidung unter der Jacke nass – aber ohne auslaufen oder gar zu frieren. Sollte es dann mal ganz hart kommen werde ich auf der Reise eine “richtige” Regenjacke griffbereit dabei haben.

Zu den Radkilometern auf dem Reiserad sitze ich noch einmal pro Woche für eine Stunde auf dem Spinningrad. Ich denke, dass ich damit ganz gut über den Winter kommen werde.

Nach mehr als 11 Jahren habe ich meine bisherige Trainingssoftware, in der ich minutiös meine Trainingseinheiten dokumentiert habe, abgelöst. PCSport wurde offenbar nicht weiterentwickelt und meldet sich immer häufiger mit Fehlermeldungen zu Worte. Nun ja. Ich habe sie einmal gekauft, alle Updates gab es gratis.
Seit dem 01. Januar nutze ich nun “Sporttracks.mobi”. Die Cloud Software kostet zwar $59 Jahresbeitrag, bietet mir aber die Informationen, die ich sehen und auswerten möchte jederzeit und von jedem Ort mit Internetzugang über PC, Handy oder Tablet. Das schöne dabei: SportTracks syncronisiert sich mit meinem Account bei GarminConnect, auf den alle absolvierten Trainings aus dem GARMIN Edge oder der VIVIO ACTIVE HR hochgeladen werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.