der Knoten scheint durchschlagen zu sein

Ich habe momentan das Gefühl, als dass es körperlich bergauf geht. Immerhin bin ich in den letzen drei Tagen 60 KM (3 Läufe 15-30,5-15 KM) recht schnell bzw. zügig + lang gelaufen – ohne nachhaltige Wirkungen und vor allem aber ohne nennenswerte Schmerzen, von der Bandscheibe mal abgesehen.
Dazu kamen vor dem ersten 15 KM-Tempo-Lauf vorher noch 1 Stunde Schwimmen und 1:15h Fitnessstudio. Da scheint es mir OK, dass ich am nächsten Tag über die 30 KM zum Schluss doch sehr platt war ;-))

Die folgenden Halbmarathons nach “Paderborn” habe ich mir also erspart.

Das Ziel in Hamburg lautet nun “unter 3:10h”. Das ist bei meinem derzeitigem Trainingsstand schon recht ambitioniert. Mir bleiben noch knappe 2 Wochen intensives Training, das werden vor allem Tempoläufe werden, um die Grundschnelligkeit noch zu trainieren. Für den großen Wurf “sub 3” wird es aber wieder nicht reichen. Das nehme ich dann am 12. Oktober in München wieder in Angriff.

Die Hauptziele beiden die beiden Triathlon-Langdistanzen in Roth (vor allem) und Glücksburg.

Über Pfingsten habe ich jetzt noch ein Trainingslager in Hilpoltstein, in der Nähe von Roth, gebucht, das auf allen 3 Wettkampfstrecken angeboten wird (www.triathlon-szene.de)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .