Hunger

Es bereitet mir wirklich Sorge. Spätestens seit der Transalp “leide” 😉 ich unter permanentem Hunger und futtere im mich rein, was ich finde. Zwischenzeitlich sinkt das Potential mal ein wenig, aber seit Sonntag bin ich wieder voll dabei. Will sagen: Mein Körpergewicht bleibt konstant (hoch), auch wenn ich es eigentlich reduzieren möchte.  Der Wille ist stark, aber der Körper schwach..
 
Heute flatterte mir noch das offizielle Zertifikat auf den (Arbeits-)Schreibtisch, dass ich eine NULL bin. Woher es kam, weiss ich nicht. Ich vermute, Tim hat sie gebracht, aber wo zum Teufel hat der es her??? Die Kollegen sagen, den Typen hätten sie schon mal in der Zeitung gesehen und er sah aus wie mein Bruder. Den können sie aber nicht kennen.
Mal sehen, ob sich das aufklärt.
 
Seit Sonntag laboriere ich übrigens an DEM Muskelkater meines Lebens. Die Treppen komme ich kaum runter, ich gehe wie John Wayne in besten Tagen und gelegentlich knickt mir ein Bein weg, als ob mir jemand in die Kniekehle getreten hätte. Ein etwas gewichtsreduziertes Krafttraining gestern hat keine Linderung gebracht. Ein “geballerte” Radeinheit heute über 52 KM scheint dagegen zu wirken.
 
Man kommenden Sonntag steht der Triathlon über die Kurzdistanz in Münster an, der letzte Trainingswettkampf vor dem Ostseeman in zwei Wochen.
Ich erwarte eine normale Schwimmzeit von ca. 30 Minuten über 1,5 KM im Hafenbecken, wie immer. Auf das Radfahren hingegen bin ich gespannt. Hier hoffe ich auf eine Verbesserung auf hoffentlich ganz knapp unter 60 Minuten.
Den anschließenden 10-KM-Lauf sollte ich in soliden 43 Minuten absolvieren können.
Zusammen mit den beiden Wechseln von ca. 4 Minuten hoffe ich auf eine Endzeit etwas unter 2:17h
Print Friendly, PDF & Email