Kalt erwischt

Quelle: Google

Wie und wo auch immer es passiert ist. Bislang bin ich erkältungsfrei durch den Winter gekommen. Bis gestern. Ein hässliches Kratzen im Hals hat es angekündigt: Schnupfen, Husten und ein Kopf, wie eine Gasuhr.

Ich versuche das mit den üblichen Mittelchen aus der Apotheke in den Griff zu bekommen. Zusätzlich setze ich erstmals selbstgemachten Ingwertee mit Zitrone und Honig ein. Eine Vitamin-Bombe. Mal sehen, ob es wirkt.

Der Winter hängt mir, wie den meisten wohl auch, so allmählich zum Hals heraus. Dabei ist es ehr die fehlende Sonne als die Temperaturen. Dazu noch dieses ewige gestrampele auf der Rolle – in dieser Woche habe ich nur 2:15h darauf verbracht.

Zum Glück kann ich wieder schmerzfrei laufen und damit einen über den anderen Tag an die Luft. In meinem letzten Bericht hatte ich ja noch über die verloren gegangene Form gejammert. In der Tat waren die ersten beiden Läufe nach der Verletzungspause extrem anstrengend und führ die Geschwindigkeit von einem beängstigend hohen Puls begleitet. In dieser Woche war ich dreimal auf der 17-KM-Runde (1:20:35 / 1:17:23 / 1:16:35h). Besonders die beiden letzten Läufe haben so richtig Spaß gemacht – auch wenn die Bandscheiben ziemlich gemeckert haben. Aber erst danach und nur einen Tag lang… Mal sehen, was da noch geht.

Selbst im Pool war ich wieder. 1 Stunde und nicht mehr völlig KO. 2 Stunden heute auf dem Mountainbike bei Schnee und Matsch runden die Woche ab.

Mein Terminkalender hat einen zusätzlichen festen Eintrag hinzu bekommen: Am 15. Juni starten wir mit einigen KollegInnen wieder bei der Teamwertung des Firmenlaufs bei der Nacht von Borgholzhausen.So alle zwei Jahre machen wir da mit. Zum Spaß und ohne Ambitionen – eben für jeden/r.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .