Kein Bier vor vier

Das “Super-Sonnen-Wochenende” fing gut an.

Am Freitag Nachmittag, zur traditionellen “Vier-Uhr-Zug-Zeit” haben wir bei einem Schluck Bier oder wahlweise Sekt die vergangenen 50 Jahre Revue passieren lassen.
Ich gebe zu: der Maibock hat mir zugesetzt und ich war beizeiten im Bett. Daran hat auch ein kurzzeitiges Aufflackern des Grills nichts mehr ändern können.

Am Samstag habe ich mich nach den üblichen Aufräum- und Putzarbeiten auf den roten Büffel geschwungen und mich bei erneut kräftigen Winden auf meine “Melle-Runde” gemacht. Kurz.Kurz, versteht sich bei den Temperaturen. Zeitweilig war es etwas frisch, aber gut, den Wind auf der Haut zu spüren.
So war ich dann pünktlich zurück, um noch etwas die Sonne im Biergarten genießen zu können, um kurz darauf mit Saskia im Haller “Gerry-Weber-Stadion” einem ganz hervorragendes Konzert beiwohnen zu dürfen. “Rock meets Classic” stand auf dem Programm, bei dem Midge Ure (Ultravox), Joe Lynn Turner (Rainbow und Deep Purple), Kim Wilde, Mick Box und Bernie Shaw (Uriah Heep) sowie Allice Cooper zusammen mit dem Bohamian Symphonie Orchestra Prag und der Mat Sinner Band ihr bestes gaben und grandiose Hits aus den 70-er und 80-ern spielten. Chapeau!

Bei steigenden Temperaturen und nachlassenden Winden habe ich dann am Sonntag noch

einmal den Büffel auf die Weide getrieben. Diesmal über Holperdorp nach Tecklenburg und zurück über Ladbergen und Greven nach Telgte. Hier ist mir dann etwas der Sprit ausgegangen und ich habe in einem sonnigen Biergarten ein Päuschen gemacht. Ich hatte es mir verdient. Glaube ich :-). Eine Lore Pommes und ein Hefe hell haben mich wieder in die Spur gebracht. Bis zum grillen am Abend. Das war sie dann auch schon, meine Trainingswoche…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .