TEUTOTOUR 2011

Der heutige Sonntag machte die Qual der Wahl, die Auswahl einer geeigneten Bewegungseinheit schwer: Zum einen hatte ich mir eine (mindestens) zweistündige Radausfahrt in den Plan geschrieben. Dagegen standen: Schwimmen (ja wirklich,  ich schwöre!), die RTF in Harsewinkel über 200 KM, der Triathlon in Bad Rothenfelde und, wenn man so will: das Volksradfahren in Versmold-Loxten über 50 KM
Nachdem ich mich gestern einen überlangen Tag über mit Lisa und ihren WG-Kumpels (“Die Freaks”) in Magdeburg und Braunschweig herum getrieben habe, war ich heute früh kaum aus den Federn zu bewegen. So fiel der eigentliche Favorit (RTF) schon mal hinten runter. Mal abgesehen davon, dass ich noch nicht einmal das Regenwetter gepeilt hatte.

Klar, dass das Volksradfahren keine wirkliche Option darstellte, oder? Die Wahl fiel auf eine locker-lange Schwimmeinheit, An- und Abfahrt mit dem Mountainbike (dazu später).
Nachdem ich die Sachen gepackt hatte, habe ich mich kurzerhand um entschlossen, das MTB gesattelt und bin nach Bad Iburg gestiefelt. Hier fand heute die TEUTOTOUR statt, ein Mountainbike Event über wahlweise 20 oder 40 KM, ohne Zeitnahme, durch und über die Teutoburger Wald rund um Bad Iburg. Klar – wo sonst?? 
Der Radhändler und Schrauber meines Vertrauens hatte mir den Floh schon im letzten Jahr ins Ohr gesetzt, aber damals hatte ich andere Probleme ;-). Über 550 StarterInnen, aufgrund des Regens weniger als im Vorjahr, gingen heute auf die eine oder zwei unterschiedlichen Runden. Teilweise Familienväter mit ihren Sprösslingen, die schon recht ambitioniert zur Sache gingen. Die erste Runde war dann auch, bis auf ein oder zwei Abfahrten für MTB-Anfänger wie mich tauglich. Bergauf war ich ganz gut dabei, bergab etwas zögerlich. Daran muss ich wohl, wie auf dem Rennrad, noch arbeiten. Gut: meine Sportbrille mit Klipp-In, die ich mir vor der TransAlp zugelegt hatte, erfüllte voll und ganz ihren Zweck. Kein Vergleich zur Benutzung der Kontaktlinsen, mit denen ich die Hindernisse oft erst zu spät sehe bzw. richtig einschätzen kann. 400 HM auf den ersten 20 KM, 550 auf den zweiten, auch technisch anspruchsvolleren. Die drückende, feuchte Wärme sorgte für einen permanenten Schweißfluss, besonders auf den zwei oder drei über 20-prozentigen Steigungen. Bis dato war mir unbekannt, dass es so etwas hier gibt.

Der Schrauber meines Vertrauens ist also auch vor drei Wochen der (Mountainbike-)Händler meines Vertrauens geworden. In seinem Fundus von Ladenhütern hat er noch ein angestaubtes Modell des TREK6000 hervorgekramt, das mir wie auf den Leib geschneidert passt, und mir bislang schon viel Freude bereitet hat.
Das Testrad aus dem Laden hat einige wenige KM runter, ist also neuwertig. Kein Vergleich zu meinem alten HaiBike, das zwar schön aussah, sich aber nicht gut fahren ließ. Das TREK dagegen fährt sich in der Bewegung wie ein Rennradrad und “arbeitet mit”. Das hat sich besonders heute gezeigt, als ich Auf- und Abfahrten problemlos fahren konnte, an denen ich mit dem alten gestanden hätte.

Ein Nachtrag zu zum NordseeMan vom letzten Wochenende, den ich weiter verfolgen muss:  Trotz der hohen Anstrengung über knapp 5 Stunden hatte ich diesmal keine nennenswerten Probleme bei der Energieversorgung bzw. mit dem Essen nach dem Wettkampf.
Zum Frühstück habe ich mit nur einem Brötchen, 1 Joghurt und etwas Müsli mit Sicherheit zu wenig gegessen. Auf dem Rad hatte ich diesmal kein Maltodextrin dabei sondern nur zwei Flaschen mit “Multipower Isodrink“. 35-gr-Proben, die wir beim OstseeMan bekommen haben und ich aus Faulheit in die Flaschen gefüllt hatte. Von den angebotenen Getränken auf der Radstrecke habe ich zwar eine Flasche Wasser genommen, aber nicht getrunken. Dazu noch 3 POWERT-Gels.
Bei Laufen habe ich nach 10 KM etwas Wasser getrunken. Danach erst wieder im Ziel.
In Zukunft werde ich mal das Malto weglassen  und nur den ISODRINK in die Flaschen füllen. Vielleicht ist das der Problemlöser…!???


3 Kommentare

  1. Hallo Sascha

    Wer wen zuerst gesehen weiß ich zwar nicht, aber gesehen haben uns tatsächlich mehrmals.

    Sehr schöne Fotos!

    Auf IMG_1685.jpg hat Du mich erwischt. Ich würde es bei Gelegenheit gerne mit auf meine HP nehmen. OK??

  2. Hi Reiner,

    gar kein Problem. Die Bilder stehen zur freien (nicht kommerziellen Verfügung)! Wäre nett, wenn du entsprechend auf meinen Blog verweisen würdest, ist allerdings nicht verpflichtend 😉

    In den kommenden Tagen sollten die Links auch auf der offiziellen Teutotour-Seite zu finden sein

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .