Think positive! Vol. 2

Nomen est omen!

Die Überschrift vom letzten Post hätte ich besser für diesen gebraucht. 
Nachdem Jens mich am letzten Donnerstag informierte, dass er krankheitsbedingt das 24-h-Rennen und wahrscheinlich auch die Transalp nicht fahren kann, hat es mich selbst nur Stunden später erwischt.

Ich bin zuhause die Treppe runter gesegelt und unglückglich angeschlagen. Das Röntgen am Freitag Mittag ergab einen Bruch des Kapselgelenks in der linken Schulter, alle Bänder sind abgerissen. Durch den Bruch steht das Schlüsselbein nach oben.
Am morgigen Dienstag soll das Ganze operativ durch eine Platte verschraubt werden., wenn der örtliche “HAGEBAU-Markt” das Teil liefern kann 😉  In ca. 3 Monaten wird sie dann wieder entfernt.
Ich hoffe, dass ich am Freitag wieder aus dem Krankenhaus entlassen werde und ab Anfang/Mitte der kommenden Woche wieder zur Arbeit gehen kann. Da fehle ich in einer denkbar ungünstigen Zeit – Softwareumstellung, die ich begleiten soll…

Die Saison ist also abgehakt, zumindest was Rad fahren, schwimmen und Triathlon angeht.Auch den angedachten Marathon im Oktober werde ich wohl nicht angehen können. Ich hoffe, dass ich in zwei Wochen wieder mit dem Training auf dem Radergometer bzw. der Rolle und dem Laufen beginnen kann. Mit dem Schwimmen wird’s wohl noch etwas dauern.

Ärgerlich, aber wohl kaum zu ändern…

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.