Trainingsmotivation

Die Zeit rast.
Schon wieder sind zwei Wochen ins Land gegangen. Oder sind sie durchgezogen?
Elenie, “unsere”, Jennie’s französische Austauschschülerin ist am Freitag schon wieder zurück ins wärmere Frankreich gefahren. Sie hat in ihren dünnen Stoffschuhen ziemlich kalte Füße bekommen 😉
Damit ist sie nicht alleine in Bad Laer. An den letzten beiden Wochenenden war ich mit dem Mountainbike unterwegs auf den Straßen und Wegen in der Umgebung. Die deutlichen Minus-Temperaturen waren alles andere als angenehm in meinen normalen Mountainbikeschuhen und haben mich schmerzhaft daran erinnert, dass ich mir schon vor zwei Jahren Winterschuhe für das Rad zulegen wollte. Sonntag bestellt, Montag versandt – Dienstag zur Hand!
Ein Schnäppchen bei Rose konnte ich dann gestern bei Schnee und aufgezogenen Spikes Probefahren. Es ist schon ein schönes Gefühl, mindestens 45 Minuten warme Füße zu haben… Nach einer zweistündigen Ausfahrt waren die “Auftauschmerzen” in den Zehen bei weitem nicht so stark, wie vor einer Woche 😉

Was gibt es sonst Neues?
Zum einen bin ich, bzw. trete ich zum 31.12.2010 aus dem LC Solbad Ravensberg aus und beim niedersächsischen TSG 07 Burg Gretesch (Osnabrück) ein. Die Gründe hierfür möchte ich an dieser Stelle nicht weiter erörtern. Die, die mich kennen und die mir wichtig sind, wissen warum.

Das Training…
… beginnt wieder mehr Spaß zu machen.
Beim Schwimmen bin ich am Samstag zum ersten Mal wieder 500 durch gekrault – und das gleich 4 Mal, dazu noch einige Hundertmeter Brustschwimmen und schwups, ist die Stunde voll. An der Geschwindigkeit muss ich nur noch ein wenig arbeiten – aber dafür ist jetzt noch nicht die Zeit. Grundlagen- und Techniktraining ist angesagt.

Im Fitnessstudio geht fast alles wieder seinen gewohnten Gang. Etwas anstrengend sind manche Übungen noch, hier und da fehlt noch das eine oder Kilo Eisen – das trage ich aber als Fett mit mir herum.

Seit dem 1. November läuft (traditionell) das neue Trainings-/Wettkampfjahr für mich. Seit dem bin ich 783 KM Rad gefahren, überwiegend natürlich auf der Rolle, aber immerhin auch zweimal bei eisiger Kälte auf dem MTB. Dazu kommen noch diverse halb-stündige Radeinheiten auf dem Ergometer im Fitnessraum.

Alleine das Laufen lässt zu wünschen übrig. Heute bin ich 25 Minuten auf dem Laufband locker gelaufen. Nicht schmerzfrei, aber bis dahin war es einigermaßen auszuhalten.
Die Nachwirkungen verschlimmern sich momentan von Stunde zu Stunde – aber immer noch besser, als bei meinem letzten Test, den ich nach 2 Minuten abgebrochen habe.

Wofür trainierst Du überhaupt – wenn doch irgendwie oft alles weh tut? Das werde ich häufig gefragt.

Nun, das ist ist schwer und doch einfach zu beantworten: Ich bin süchtig. Abhängig, quasi.
Bewegung ist gut. Für den Körper und für den Kopf. Auch für die Familie, wenn der Puls nach dem Training wieder unten ist und ich geduscht bin. Dann bin ich wieder ansprechbar für die wichtigen Dinge im Alltag.

Allerdings: um trainieren zu können, brauche ich eine Motivation. Ein Ziel.
Für 2011 hatte ich bislang zwei Veranstaltungen gebucht, um mir aus dem Motivationsloch August – Oktober zu helfen:
Den Rotterdam-Marathon im April und den OSTSEEMAN in Glücksburg Anfang August. Beides habe ich gebucht, obwohl ich nicht weiß, ob ich laufmäßig wieder auf die Beine komme. OK, ersteres habe ich seit Wochen für mich behalten, die Aussicht motiviert mich aber ungemein.

Das sind ja irgendwie keine Hammer, oder? Da fehlt das Salz in der Suppe, das Chili im Hack, der Pfeffer auf dem Stremel-Lachs…
Eine Challenge (= neudeutsch: Herausforderung) musste her. Und sie kam daher in Form eines Radrennens. doch dazu später mehr.

5 Kommentare

  1. Dieses Jahr hattet ihr eine komplette Mannschaft.

    … wenn ich überhaupt noch wieder leistungsmässig laufen (lernen) kann, könnte ich vielleicht auch für den neuen Verein starten.

    Allerdings: ich wollte und bin schon in den letzten zwei Jahren für keine Liga-Mannschaft mehr gestartet. Ich betrachte Triathlon nach wie vor als Einzelsportart und nicht als Mannschaftssport, in dem man sich gegenseitig nicht unterstützen kann…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.