Wintertraining

Nun hat er uns also erreicht: der Schnee 2017.

Noch vor kurzem war ich bei zwar kühlen Temperaturen aber tollem, blauem Himmel unterwegs…

Heute sah es dann so aus.

Schnee(matsch), kräftiger Wind und Temperaturen um die 0 Grad. Schlecht geräumte Radwege machen das Fahren nicht gerade zu einer puren Spaßveranstaltung.

Passend zum zweiten Advent sind auch die Rentiere eingetroffen. In Lappland jedenfalls, bei Jennie.

Mein Training verläuft dieser Tage der Jahreszeit angepasst. Zweimal pro Woche bin ich im Pool, einmal beim Spining und am Wochenende versuche ich wenigstens einmal mit dem Reiserad auf die Straße zu kommen.

Meine Reiseplanung für den Sommer habe ich nun abgeschlossen. Lediglich die Fährüberfahten muss ich noch buchen. Dabei bin ich mir noch nicht ganz sicher, welchen Weg ich nehmen möchte.

Mach dem Zelt und dem Kocher ist mittlerweile auch der Schlafsack eingetroffen.

Der Deuter Orbit – 5 ist für etwas kältere Temperaturen ausgelegt, als ich sie erwarte und hat deshalb ein deutlich größeres Packmass als ein dünnerer. Ich bin halt ein Frostköttel…

Jetzt fehlen noch eine Matratze und etwas Kleinkram. Zudem hätte ich gerne noch eine handliche Kamera, damit es diesmal ordentliche Fotos gibt.

Als add-on denke ich noch über ein neues Vorderrad mit Nabendynamo und daran angeschlossenem USB Ladegerät nach. Die Investition würde aber mit gut 400 EUR zu Buche schlagen, mir aber die Suche nach Lademöglichkeiten für meine Geräte erleichtern. Bei Übernachtungen im B&B kein Problem, auf Campingplätzen dagegen schon eher.

Alternativen wären 1 oder 2 leistungsstarke Powerbanks.

Mal sehen… Stay tuned

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.