Dänemark-Runde Tag 15

Ebeltoft. Einfach nichts tun tut mir mir gut

Sofern man das bei Rückenschmerzen, die ich jede Nacht auf dem Harten Boden habe, sagen kann, habe ich richtig gut geschlafen bis die aufgehende Sonne mein Zelt schön aufgeheizt hat. Der Wetterfrosch hat also Recht behalten. Nach etwas Regen in der Nacht, war es heute überwiegend sonnig. Mein Wetter…

Ich habe es dazu genutzt, um einfach im Gras zu sitzen

Ein bisschen mehr als sonst jedenfalls. Das Frühstück fiel dabei mit reichlich Kaffee (muss ich nachkaufen) Baguette, Makrelensalat, Käse und Spiegeleier mit Bacon schon recht komfortabel aus.

So gegen 11 Uhr habe ich mich auf das Rad geschwungen und bin hinunter zum Wasser und zur Fregatte Jylland gefahren. Das beeindruckende alte Segelschiff habe ich auch schon so einige Male besichtigt. Im Moment sind direkt daneben 2 Kräne aufgestellt, von denen aus Restaurierungsarbeiten an den Masten ausgeführt werden. Immerhin: beim letzten Besuch hatte es gar keinen Mast 🙂

Mal sehen, ob ich das Museum noch Besuche.

Danach bin ich noch 6 Kilometer bis zum Fähranleger weitergefahren. Von hier aus könnte ich nach Seeland übersetzen.

Unterwegs viele grüne Getreidefelder und Klatschmohn.

Auf dem Weg zurück habe ich so einige Zeit in der schnuckeligen Altstadt von Ebeltoft verbracht. Fotos machen, ein Bier in der Sonne geniessen und damit einen Hot Doc (den mit der roten Wurst) herunterspülen. Oder anderes herum…

Moderne Kunst gibt es auch

Ich sag mal so: Es lässt sich aushalten und deshalb fahre ich frühestens am Samstag weiter.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.