Gute Zeiten – Schlechte Zeiten

Gestern noch himmelhoch jauchzend, weil ich mich über den großen Artikel im Westfalenblatt gefreut habe. Heute steht alles auf der Kippe.

Der Tag sollte von vornherein nicht meiner werden. Schlecht geschlafen und dann doch den Wecker nicht gehört.
Beim anschließenden Frühstück verweigerte meine Zeitungs-App ihren Dienst.

Trotzdem stand ich pünktlich an der Startlinie zur RTF in Bielefeld – Wahrscheinlich, weil ich mit dem Auto hingefahren bin. Holger und Tim waren da, Gunnar auch. Schon kurz vor zehn ging es im Sonnenschein los. Peter auf dem Berge – Steinhagen – Brockhagen …. Knack!
Ein weiches Gefühl unter dem Hintern. Sattelklemme oder Sattelstütze? Eine kurze Diagnose des Geräuschs und die Folgen deuteten auf einen Bruch der Sattelstütze hin, die ich bis zur ersten Kontrollpunkt nicht mehr belastete.
Hier war dann Ende – ich fuhr die 11 oder 12 Kilometer im Stehen nach Hause. Zusätzliches Oberschenkelmuskulatur-Training.

Saskia brachte mich zurück zum Start an der Uni Bielefeld, wo die nächste Überraschung auf mich wartete.
Vor meinem Auto stand die Polizei und ein Abschleppwagen rückte gerade an. Grund? Irgendein Arschloch hat die Scheibe der Beifahrertür eingeschlagen und mein altes iPhone und mein Portemonnaie geklaut. Eine Frau, die auf dem vollen Parkplatz Fyler für eine Radveranstaltung verteilte, hat die zerdepperte Scheibe bemerkt und die Polizei gerufen. Weil es aufgebrohen und dadurch nicht mehr sicher war, sollte es in Sicherheit gebracht werden.  
Nun habe ich also weder einen Führerschein, noch Personalausweis geschweige denn eine Kredit- oder EC-Karte. Ob die Konten schon geplündert wurden, durfte man mir beim Sperren der Karten am Telefon nicht sagen. Verständlich.

Somit steht auch meine Reise erst einmal auf der Kippe.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.