OstseeMan-Wetter?

Zentralheizung
Na hoffentlich nicht! Seit dem wir gestern in unsere Ferienwohnung im 5. Stock, direkt an der Flensburger Förde eingezogen sind, hat und der Regen weitgehend im Griff. Zum Glück ist es ein warmer Regen, unterbrochen von trockenen Abschnitten und etwas Sonne am Abend.

Für die innere Wärme kann man ja etwas tun…

Bei   starkem Westwind habe ich heute eine Runde auf der Radstrecke gedreht. Irgendwie hatte ich seit dem letzten Start vor drei Jahren einige heftige Steigungen verdrängt. Nichts langes, aber es bringt einen ebenso aus dem Rhythmus und kostet Kraft, wie die recht vielen 90-Grad-Kurven. Pro 30-KM-Runde kommen so ca 260 HM zusammen.

Die Vorhersage für Sonntag schwankt zwischen mehr oder weniger Regen bei Temperaturen knapp unter 20 Grad, was ja im Prinzip nicht in Ordnung ist. Beim Laufen ist es halt blöd, wenn die Schuhe immer schwerer werden und sich die Füße wegen der anhaltenden Nässe auflösen 😉

Zum Plan: Ich hoffe, dass ich in knapp unter 1:15h wieder an Land gespült und zwischenzeitlich von Feuerquallen verschont bleibe. Wie ich die 1:11 vor 3 Jahren gemacht habe, ist mir ein Rätsel…
Der erste Wechsel in 3-4 Minuten. Gespannt bin ich dann wieder auf die Radzeit. 5:36h sollten aber auch bei windigen Verhältnissen zu schlagen sein. Ich hoffe mal auf eine 5:20 mit einem zweiten Wechsel so um die 2-3 Minuten. Dann würde ich nach ca. 6:47 Stunden den Marathon auf dem welligen 5-Runden-Kurs starten. Wenn ich nicht komplett zum  Wanderer werde, sind 4 h und damit mein Ziel von 10:45h erreichbar.

Etwas Glück hatte ich heute noch, als ich feststellte, dass die rechte Armauflage an meinem Lenker gebrochen ist. Ein Ersatzteil, dass der gemeine Radhändler für gewöhnlich nicht vorrätig hat. Der Zufall trieb uns zu dem Radladen, in Flensburg, der hier beim OstseeMan den Bikeservice macht. Gerade dieser hinter vergitterten Schaufenstern in einem Hinterhof gelegene Laden hatte für das Rad eines Kunden ausgerechnet die linke Armauflage von demselben Hersteller  gebraucht. Da es die Dinger nur paarweise gibt…

 
Marsch der Nationen
Die Pasta-Party haben wir uns heute gespart. Als einige Hundert Menschen im Rahmen des Nationenmarsches zeitgleich die Futtertröge ansteuerten, saßen wir in einem Lokal am Marktplatz bei lecker Essen und lokalem (rate mal welches) Pils.
Kappeln
Kite-Surfer beim “uns” am Strand
Ein Ausflug ins schöne Städtchen Kappeln hat den Strandaufenthalt ersetzt, zumal Fischbrötchen, TUBORG und dänisches Softeis als Belohnung anstanden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .