Wechselhaft schön

Bei dem schönen Wetter an diesem Wochenende bot sich eine kurze Ausfahrt mit der Trägerrakete und dem Zelt nahezu an.

Blöderweise stand das Rad zur Reparatur und Inspektion noch in der Werkstatt in Bad Iburg und durch einen geschäftlichen Termin könnte ich nicht früher Feierabend machen, was die Pläne für die Ausfahrt auf eine Übernachtung schmelzen ließ. Zudem zog sich die Fertigstellung es Rades auch noch etwas hin, nachdem ich Christoph beiläufig auf im Urlaub aufgetretenes penetrantes Quietschen an der Hinterradbremse aufmerksam gemacht hatte. So kam zu dem bereits ausgeführten Ketten- und Ritzelpaketwechsel noch der Austausch eines gebrochenen Schaltzuges und die Entlüftung der Bremsanlage hinzu. Und neue Bremsbeläge. Jetzt fehlt nur noch ein neues Lenkerband, das das Rad nochmal aufhübschen wird, aber noch nicht geliefert war.

Allerdings zeichnete sich schon die ganze zweite Wochenhälfte über ab, dass es Unwetter geben könnte. Trotzdem packte ich am Freitag Abend ein paar Sachen zusammen, um vom Samstag möglichst nutzen zu können. In den frühen Morgenstunden verwarf ich den Plan bereits während einer “Schlafpause”. Der Aufwand ist relativ hoch um möglicherweise den Nachmittag und Abend bei Regen und Sturm im Zelt zu verbringen…

Statt dessen bin ich mit Ms T eine schöne Runde zum Canyon bei Lengerich, einem ehemaligen Kalkstein-Bruch, gefahren. Dabei hatte ich den kräftigen warmen Wind die ganze Zeit von der Seite.

Zur Belohnung gab es eiskaltes Weizen…

Nachdem ich eine knappe Stunde wieder zuhause war, zogen ziemlich schnell Unwetter auf, die meine Terrasse etwas in Unordnung brachten.

Etwas Sorge macht mir derweil mein rechter Fuß. Seit knapp vier Wochen habe ich beim Radfahren und gehen einen Druckschmerz im Fußballen. Gestern war das wieder besonders stark. Ich fürchte, dass sich die Arthrose ausbreitet.

Weniger gute Nachrichten gibt es auch von meiner Schulter. Es scheint so, als ob das Schlüsselbein nun doch noch operiert werden soll. Bei der letzten Röntgenkontrolle war noch immer keine Verknöcherung der Bruchstelle zu erkennen. Ein CT soll Ende des Monats mehr Gewissheit geben. Ich habe so gut wie keine Beschwerden in der Schulter – aber wie lange…?

Die Stabilität kommt bisher nur aus dem Bindegewebe und eben nicht aus zusammengewachsenen Knochen.

Trotz Allem habe ich beim Schwimmen zu (beinahe) alter Form zurückgefunden. In den vergangen beiden Wochen konnte ich das Pensum auf je dreimal 3 Kilometer in etwas über 56 Minuten hochschrauben. Da geht hoffentlich noch etwas…

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.